Peter Noll
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!


Seit 2002 Gemeinderat, seit 2014 auch Kreisrat, jeweils Mitglied des Finanzausschusses, Fraktionsvorsitzender der GAL im Gemeinderat

Jg. 1960, verheiratet, 3 Kinder, Vorsitzender Richter am Oberlandesgericht München

„Allen Recht getan, ist eine Kunst, die niemand kann!“ Auch die Uttinger Politik muss immer wieder Entscheidungen treffen, die nicht Allen gefallen. Kein Problem, wenn vorher offen und ehrlich abgewogen, diskutiert, wenn nötig sogar gestritten wird, wenn niemand mit dem Gefühl zurückgelassen wird: „Der Ehrliche ist der Dumme!“. Für mich war in der letzten Wahlperiode die gemeinsame, parteiübergreifende Arbeit am Ortsentwicklungskonzept und am neuen Flächennutzungsplan ein sehr schönes Beispiel für konstruktive, faire, an der Sache orientierte Diskussionen. Der Erfolg besteht nicht darin, dass das Ergebnis Allen gefallen muss, sondern darin, dass es von Allen respektiert werden kann. Für die Zukunft hoffe ich vor allem, dass es fraktionsübergreifender Konsens im Gemeinderat bleibt, die Gemeindewohnungen für einkommensschwächere Uttinger zu erhalten und nach Möglichkeit erschwinglichen Wohnraum für junge Familien und Senioren zu schaffen.




Renate Standfest                   
Hofstattstrasse 39, 86919 Utting
Tel.: 08806 956853
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Seit 2008 Mitglied des Kreistages Landsberg und Gemeinderätin in Utting, Mitglied des Finanz- und Rechnungsprüfungsausschusses, Klimaschutzbeauftragte, Referentin für die Grund- und Mittelschule sowie die Volkshochschule

Jg. 1967, Unternehmerin, (Dipl. Betriebswirtin, VWA), verheiratet, erwachsene Kinder

Seit 1998 lebe und arbeite ich in Utting und das richtig gerne! Die Vielfalt der Landschaft, das lebendige Dorfleben und die Aufgeschlossenheit der Menschen haben es meiner Familie und mir leicht gemacht, hier Heimat zu finden. Den Arbeitsalltag hinter sich lassen, ein morgendliches Bad im See, abends noch zum Segeln, einfach nur Freunde treffen oder ein Spaziergang im Wald, es geht uns richtig gut hier. Utting zu bewahren und gleichzeitig eine sensible Dorfentwicklung zu gestalten, das ist unsere Aufgabe im Gemeinderat. Ich liebe die Arbeit mit Menschen, gehe keiner guten Diskussion aus dem Weg und ich habe gelernt, dass unterschiedliche Blickwinkel helfen bessere Lösungen zu finden. Ich setzte mich für eine nachhaltige Politik ein. Wir sind gefordert, bei Entscheidungen nicht nur die kurzfristigen Erfolge zu betrachten, sondern auch die langfristigen Folgen abzuschätzen. Wir müssen Antworten z.B. auf den Demografischen Wandel finden, damit "Jung und Alt" in Utting gut leben kann. Ich denke dabei an sozialen Wohnungsbau, innovative Wohnkonzepte, Mehrgenerationenmodelle oder Senioren-Wohn-Gemeinschaften. Das wird nur zusammen mit vielen engagierten, kompetenten Bürgerinnen und Bürgern gelingen, gemeinsam können wir viel erreichen! Kommunalpolitik bedeutet dicke Bretter zu bohren, manches dauert länger, als ich es mir wünsche, Geduld und ein langer Atmen sind gefragt. Ich bringe mich auch weiterhin mit Schwung, einer Portion Hartnäckigkeit und viel Optimismus in die Gemeinderatsarbeit ein.

http://renate-standfest.de/




Patrick Schneider

Hofstattstraße 28, 86919 Utting
Tel.: 08806 487
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Mitglied im Bauausschuss, Referent für Landwirtschaft, Wald und gemeindeeigene Grundstücke, Beauftragter für das Sonnendachl, Tal des Lebens sowie für Jugend und Vereine

Jahrgang '81, Dipl. Ing. (FH) Physikalische Technik

Ich darf mich glücklich schätzen, in Utting aufgewachsen zu sein. Von Beruf bin ich Dipl. Ing. Physikalische Technik und arbeite als Projektleiter und Entwicklungsingenieur in einer Firma für Lasertechnik in Gräfelfing. Einen ersten grünen Hauch habe ich noch als Jugendlicher in der Jugendgruppe des Bund Naturschutz abbekommen. Das hat mich soweit geprägt, dass ich bei der GAL gelandet bin. Seit 12 Jahren bin ich im Gemeinderat und dort Mitglied im Bauausschuss sowie Sonnendacherl- und Jugendreferent. Politik macht mir dann Spaß, wenn ich etwas einbringen und bewegen kann. Aus diesem Grunde will ich neben einer sensiblen und gerechten Baupolitik meinen Fokus in den nächsten Jahren auf die Themen legen, die im Gemeinderat als „nicht ganz einfach“ gesehen werden: Flächen für ein neues Einheimischenmodell, Weiterführung des Bürgersteigs in der Laibnerstraße, ein attraktiver Standortes für ein neues Jugendhaus, ein zentrales Blockheizkraftwerk im Gewerbegebiet, vielleicht auch ein Stromgenerator am alten Mühlwehr sowie der Bau eines Spielplatzes im Summerpark. Es wird sicher nicht leicht, diese Themen anzuschieben, aber die Zeit ist reif, dass wir am Ratstisch auch schwierige Dinge bewegen. Ich hoffe, dass dies in einer gemeinschaftlichen Atmosphäre mit allen Räten gelingt.


Sabine Kaiser
Hofstattstraße 41, 86919 Utting
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Mitglied im Bauauschuss, Referentin für Partnerschaft Auray und Partnerschaftskomitee, für Kirchen, Friedhöfe, KZ-Gedenkstätte sowie für Gewerbe

Sabine KaiserJg. 1962, Diplomkauffrau, verheiratet, 3 Kinder, selbständig, seit 2008 im Gemeinderat

Ich führe mit meinem Mann einen Heizungs- und Sanitärbetrieb in Utting.

Als GAL-Gemeinderätin werde ich mich dafür einsetzen, dass die ein heimischen Gewerbebetriebe ihre Standorte er halten und ausbauen können. Damit stellen wir sicher, dass Uttinger Jugendliche hier qualifiziert ausgebildet werden. Auch verringern Arbeitsplätze vor Ort den täglichen Pendlerverkehr. Sie halten Utting lebendig und verhindern, dass unser Dorf zur „Schlafstadt“ verkommt. Ebenso werde ich mich für Energieeinsparungen in öffentlichen Gebäuden und bei privaten Bauvorhaben einsetzen. Das „ kleine“ Utting muss auch seinen Beitrag dazu leisten, den CO2 Ausstoß zu verringern. Bei allen gemeindlichen Entscheidungen muss der Gedanke der Energieeinsparung unter dem Einsatz umweltgerechter Baustoffe Vorrang haben.  

 

 

 

Florian Münzer
Adolf-Münzer Str. 13, 86919 Utting
Tel.: 08806 7755
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Jahrgang 1948, Schauspieler und Regisseur

Holzhausen ist mein Heimatdorf. Ich möchte daran mitwirken, den Ort zu bewahren  und gleichzeitig lebendig zu erhalten. Aus meinem Beruf heraus weiß ich um die lebenswichtige Bedeutung von Kultur für die Menschen. deshalb möchte ich mich nicht nur als Leiter und Regisseur der „Seebühne“, sondern auch im Gemeinderat für Kunst und kulturelle Belange in Utting einsetzen. Sowohl in diesem als auch in anderen Bereichen bin ich der Nachhaltigkeit verbunden.

 

                                                                                                                                                                                       

 

 

Christian Strohmeier
Bahnhofstr. 21 , 86919 Utting
Tel. 08806/95 98 52
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Ich bin Jg. 1966, in Utting geboren und aufgewachsen und wohne hier mit meiner Frau und unseren zwei Kindern. Nach meinem Studium (Sinologie, VWL und Anglistik) war ich als Investmentbanker tätig. Nach mehr als zehn Jahren in diesem Beruf stellte ich aber fest, dass ich lieber mit Menschen als mit Geld und Zahlen zu tun haben wollte und orientierte mich beruflich um. Seitdem arbeite ich für verschiedene soziale Organisationen, seit 2014 bin ich in Starnberg bei FortSchritt, einer Trägerorganisation von Kindertagesstätten, als Mitglied der Geschäftsleitung und Kaufmännischer Leiter tätig.
Sport und Bewegung in der Natur sind für mich ein ganz wichtiger Ausgleich zur Schreibtischarbeit, deshalb gehe ich sommers wie winters sehr gerne in die Berge und bin leidenschaftlicher Wassersportler. Außerdem koche ich mit Begeisterung, mache regelmäßig Meditation und Yoga und interessiere mich für das Thema Spiritualität im Alltag. Als Gemeinderat möchte ich unter anderem dazu beitragen, Konzepte und Ideen zu entwickeln, die eine Infrastruktur für ein lebenswertes Altwerden am Ammersee ermöglichen. Dazu gehört auch, dass sich die nachfolgende Generation hier wohlfühlt. Ich freue mich sehr darauf, mich als Gemeinderat aktiv für unser Dorf einsetzen zu können.