Mühlbach wird ökologisch aufgewertet
Nachdem die beiden Hochwasserrückhaltebecken im Mühlbach westlich oberhalb von Utting seit einigen Monaten fertiggestellt sind, ist es nun an der Zeit, im unteren Abschnitt des Bachlaufes ökologische Maßnahmen zu realisieren. Ziel ist die Durchgängigkeit des Bachs für Fische herzustellen. Herr Geier vom Ingenieurbüro Wittke erläuterte dem Gemeinderat mögliche Maßnahmen insbesondere den Einbau einer Fischaufstiegshilfe in Höhe des alten Wehres. Das „Raugerinne“, bestehend aus einer Vielzahl von Becken, wird ca. 55m lang die 2,90m bis zur Oberkante des alten Wehres ansteigen. An mehreren anderen Stellen werden Sohlschwellen, die für Fische kaum überwindbar sind, beseitigt werden. Die Gesamtkosten veranschlagte Herr Geier mit ca. 560.000 €, die wohl ebenfalls vom Freistaat mit 65% bezuschusst werden. Der Rat billigte die Grundzüge der Planung bei einer Gegenstimme.

Fortschreibung des Regionalplans bleibt unbeanstandet
Der Regionale Planungsverband München (RPV), der von Gesetzes wegen alle Gemeinden und Landkreise um München herum – einschließlich München selbst – umfasst, überarbeitet wieder den hiesigen Regionalplan für die Metropolregion München (MRM). Der Plan kann für zukünftige gemeindliche Planungen wichtig werden und enthält neben vielen schönen Zielen (z.B. Stärkung des Öffentlichen Nahverkehrs) einige planerisch wichtige Entscheidungen wie festgelegte Grünzüge. Utting betreffend ist das Trenngrün zwischen Utting und Schondorf und nach Holzhausen unverändert eingezeichnet (siehe Bild). Es soll das Zusammenwachsen der Siedlungsbereiche vermeiden. Der Gemeinderat beschloss, keine Einwendungen geltend zu machen.
Wer mehr wissen will: http://www.region-muenchen.com/regplan/rp12frame.htm

Bausachen

Änderung des Bebauungsplans „Am Moosgraben“, (betreffend die Grundstücke Landsberger Str. 21, Ringstr. 1,3, 5, 31, 33, 35, Schondorfer Str. 15) Behandlung der Anregungen und Abwägung der Stellungnahmen von Behörden sowie der Öffentlichkeit. Ziel der Planung ist, die Anbauverbotszone entlang der Landsberger Str. von 20m auf 10m zu verkleinern und auf dem Grundstück Landsberger Str. 21 das Baufenster zu vergrößern. Wegen der eingegangenen Stellungnahmen wurden ergänzend Vorschriften zu Lärm- und Hochwasserschutz sowie zur Entwässerung eingefügt. Auch wurde die Verkleinerung der Anbauverbotszone auf weitere Grundstücke erweitert. Da der Plan somit nicht unerheblich verändert wurde, ist er erneut auszulegen. Zustimmung (einstimmig)

Mittlerer Weg 5, Bauvoranfrage zur Errichtung von zwei EFH mit Doppelgaragen; die Bauvorhaben auf dem Grundstück haben den Rat bereits mehrfach beschäftigt. Bisher wurden alle Anfragen abgelehnt. Da ein Haus des aktuellen Vorschlages in zweiter Reihe entstehen soll, was es in der näheren Umgebung sonst nicht gibt (siehe Lageplan) und da auch die Dachform (versetzte Pultdächer, siehe Skizze) in der umgebenden Dachlandschaft nicht vorkommt, stieß das auch dieses Vorhaben auf Widerstand im Gemeinderat und wurde einstimmig abgelehnt.

Nähe Mühlbachstraße, Neubau eines Ferienhauses (9m x 7m; Firsthöhe: 7,5m); dem Bau wurde bereits in der Sitzung vom 17.07.2014 zugestimmt. Der daraufhin im Jahre 2015 erteilte Vorbescheid wird nun verlängert. Zustimmung (einstimmig)

Fritz-Erler-Str. 8, Anbau einer Garage (Fläche ca 35 m²). Zustimmung (einstimmig). Das Landratsamt muss allerdings noch die Abstandsflächen prüfen.

Am 1. Mai wird wieder ein Maibaum aufgestellt
Einstimmig genehmigte und begrüßte der Rat das Vorhaben der Maibaumfreunde am 1. Mai am Seefelder Hofberg einen neuen Maibaum aufzustellen. Dieser darf aus statischen Gründen nicht höher als 30m sein, für die Aufstellung muss ein fachkundiger Bauleiter (z.B. ein Zimmerermeister) bestellt werden und auch der Blitzschutz ist zu beachten. Der Autoverkehr wird während der Aufstellung und dem nachfolgenden Fest umgeleitet. Die Gemeinde stellt ein Transportfahrzeug mit Fahrer (Herr Baindl) zur Verfügung.

Sozialmobil des Vereins „Gemeinsam“ erhält Zuschuss
Wie in den Jahren zuvor erhält auch im laufenden Jahr der Schondorfer Verein „Gemeinsam“ einen Zuschuss in Höhe von 1.500 €. Im vergangen Jahr hat der Verein nach eigenen Angaben 181 Fahrten für Uttinger Senioren durchgeführt. Bei der Abstimmung im Rat gab es eine Gegenstimme.

Gewerbeverband will Unternehmerverdienste stärken
Anlässlich der Diskussion um die Gewerbesteuer (mit 8 gegen 8 Stimmen beließ der Gemeinderat den Hebesatz auch in diesem Jahr unverändert bei unterdurchschnittlichen 310 Prozentpunkten) hat sich Herr Weyer vom Bund der Selbständigen – Gewerbeverband Bayern e.V. /Ostverband Ammersee Nord-West an den Gemeinderat gewandt und vorgeschlagen, „gemeinsam zu analysieren welche Stärken und Schwächen Utting für hiesige und zukünftige Betriebe habe und wie man die Schwächen in Stärken umwandeln könne“. Er sei sich sicher „gute Ergebnisse erzielen zu können mit dem Ziel, ein starkes, gutverdienendes Unternehmertum in Utting zu haben und zu halten.“ Der Gewerbeverband wird zu einer der nächsten Sitzungen des Finanzausschusses eingeladen. Herr Weyer bedankte sich für die Einladung.

Gemeinderat Florian Hoffmann (Ländliche Wähler) wird von der Gemeinde angestellt und gibt Mandat ab
Wie Bürgermeister Lutzenberger (GAL) mitteilte, wird Gemeinderat Florian Hoffmann (LW) zum 1.Juni von der Gemeinde angestellt. Er wird sein Gemeinderatsmandat daher abgeben müssen. Außerdem wird Frau Manuela Wegele am 1.Juli als Gemeindeangestellte anfangen.

Staatliches Bauamt stellt Umweltverträglichkeitsprüfung zum Polizeibootshaus nicht zur Verfügung
Bürgermeister Lutzenberger (GAL) teilte weiter mit, dass das staatliche Bauamt es abgelehnt hat, die Umweltverträglichkeitsprüfung zum Bau des Polizeibootshauses an die Gemeinde zu übermitteln. Dies war in der vergangenen Sitzung von einem Holzhauser Bürger angefragt worden.

Nächste Gemeinderatssitzung: Donnerstag, 04. Mai 2017, 19.30 Uhr im Feuerwehrhaus

Frohe Ostern!

Peter Noll