Unser Team für Utting

https://renate-standfest.de/wp-content/uploads/2019/12/KAI_1032a.jpg
  1. Renate Standfest, BGM-Kandidatin und Kreisrätin
  2. Dr. Nikolaus (Niki) Högenauer
  3. Elisabeth (Lisa) Vogt
  4. Peter Noll, Kreisrat und Gemeinderat
  5. Niki von Thülen
  6. Patrick Schneider, Gemeinderat
  7. Alice von Jordan
  8. Korbinian Lutzenberger
  9. Bettina Senger
  10. Christian Strohmeier, Gemeinderat
  11. Jonathan Auer
  12. Torsten Leiter
  13. Jakob Kettler
  14. Christian Huber
  15. Marcus von Jordan
  16. Matthias Jausel

Vertreterin: Kathrin Hansen-Gröger

Seit nunmehr 30 Jahren ist die GAL im Uttinger Gemeinderat vertreten und war so aktiv beteiligt an der Entwicklung unserer Gemeinde und der dörflichen Gemeinschaft. Stets mit hohem fachlichen Engagement, mit ehrlicher, transparenter Kommunikation und einem offenen Ohr für die Interessen der Bürger.

Aktuell stellen wir den Bürgermeister und sechs Gemeinderäte, wir sind die stärkste Fraktion im Uttinger Gemeinderat. Wir werden mit Kompetenz und Freude auch in der nächsten Legislatur eine bürgenahe, solide Kommunalpolitik gestalten. Gemeinsam treten wir an für

  • eine starke Dorfgemeinschaft
  • eine nachhaltige Ortsentwicklung
  • eine l(i)ebenswerte Gemeinde

#1 Renate Standfest, Bürgermeisterkandidatin

52 Jahre
verheiratet, 2 erwachsene Kinder
selbständige Unternehmensberaterin
Kreisrätin seit 2008
Gemeinderätin (2008-2018)
Verwaltungsrätin Sparkasse Landsberg/Dießen

Eine lebendige Dorfgemeinschaft, ein gutes soziales Miteinander und eine intakte Umwelt, dafür werde ich mich auch künftig einsetzen. Unsere Kinder sollen in Utting glücklich aufwachsen, Familien  noch bezahlbaren Wohnraum finden und wir alle wollen auch im Alter in unserer Heimat gut leben können. Unsere Handwerks- und Gewerbebetriebe und die vielen Selbständigen benötigen Gewerbeflächen im Ort sowie eine zukunftsfähige Infrastruktur und unserer Verwaltung verdient attraktive Arbeitsbedingungen. Vorausschauend investieren und solide haushalten, die richtige Balance ist entscheidend. Eine offene und gute Zusammenarbeit am Ratstisch sind die Basis dafür. Gemeinsam können wir Utting nachhaltig gestalten!

#2 Dr. Nikolaus (Niki) Högenauer

46 Jahre
verheiratet, ein Kind
Unternehmensjurist und Rechtsanwalt
im Vorstand der Seglergemeinschaft Utting (SGU)

Utting ist mein Lieblingsdorf – lebendig, zukunftsorientiert, umweltbewusst. Als gebürtiger Uttinger und Segler, der einige Jahre im Ausland gelebt hat, weiß ich den See besonders zu schätzen. Er dient unseren Familien und den
Sommerfrischlern als Erholungsquelle und bietet vielseitige
Wassersportmöglichkeiten. Den Tourismus müssen wir auch künftig sinnvoll lenken und dabei die Interessen des Dorfes und die Natur im Blick behalten. Als Uttinger Bürger möchte ich Handwerk, Handel und Gastgewerbe stärken, weil es Utting lebendig hält. Dem örtlichen Gewerbe müssen wir den notwendigen Raum geben, denn es sorgt für lokale Arbeitsplätze und für die finanziellen Mittel, um unser Dorf weiter voran zu bringen. Als München-Pendler wünsche ich mir Alternativen zur A96. Bahn und Bus müssen für Pendler attraktiver werde. Aber auch CoWorking-Büros in Utting sollten wir in Angriff nehmen. Ich möchte den lebendigen Dorfcharakter Uttings erhalten und dabei offen für neue Entwicklungen sein.

#3 Elisabeth (Lisa) Vogt, geb. Frank

31 Jahre
verheiratet, 1 Kind
Abteilungsleitung im Projektmanagement

In Utting aufgewachsen, in Holzhausen daheim. Ich lebe mit meiner Familie und meinen Großeltern in einem Mehrgenerationenhaus. Dadurch ist mir klar geworden, wie sehr uns ein generationenübergreifendes Miteinander gegenseitig bereichert. Für mich gilt es, das Umfeld in Holzhausen und Utting lebendig und liebenswert zu erhalten und auf zukünftige Themen vorbereit zu sein. Mir ist es wichtig, den Blickwinkel junger Familien in den Gemeinderat einzubringen. Als
Gemeinde müssen wir weiterhin Angebote für Familien und Jugendliche bereitstellen, von Kinderbetreuung bis Jugendräume – um sich zu treffen, sich auszutauschen und sich frei zu entfalten.
Eine attraktive und gut funktionierende Gemeinde lebt vom Engagement aller Bürger. Egal, ob jung oder alt, ob neu angekommen oder alteingesessen. Um konstruktive und nachhaltige Lösungen zu erarbeiten, gilt es alle Sichtweisen einzubeziehen.
Mit frischem Wind möchte ich unser Dorf für euch mitgestalten: Ein Schmuckstück, in welchem wir weiterhin gerne leben und alt werden wollen und in dem wir auf eine lebendige Zukunft blicken können.

#4 Peter Noll

59 Jahre
verheiratet, 3 Kinder
Vorsitzender Richter,
Gemeinderat, Fraktionsvorsitzender,
Finanzausschuss, Verwaltungsrat Schmucker,
Kreisrat

Seit 18 Jahren arbeite ich für Utting im Gemeinderat. Gemeinsam haben wir viel erreicht: Zahlreiche Äcker, die die Gemeinde verpachtet, werden ohne Glyphosat bearbeitet. Über 45.000 m² an Schmetterlings- und Bienenweiden wurden von der Gemeinde eingesät. Und: Das Strandbad bleibt offen! Besonders stolz dürfen wir auf unser Schmucker-Projekt sein, mit dem wir hochwertige und bezahlbare Mietwohnungen schaffen. Denn Utting muss für Normalverdiener erschwinglich bleiben. Jeder Einzelne ist wichtig und keiner soll wegziehen müssen, weil er sich unser Dorf nicht mehr leisten kann. Ich setze mich für den sozialen Frieden ein. Mit dem ist es nämlich wie mit der Gesundheit: Erst wenn es daran mangelt erkennt man den eigentlichen Wert.

#5 Nicki von Thülen

45 Jahre
verheiratet, 2 Kinder
Dipl.-Kauffrau und Epidemiologin

Ich bin begeisterte Uttingerin und lebe seit nunmehr 14 Jahren mit meiner Familie in Utting. Seit geraumer Zeit beobachte ich Wachstum und Veränderung dieses traditionellen wie modernen Ortes. Bezahlbarer Wohnraum ist wichtig, Mut zur Schönheit ebenso! Wir tragen Verantwortung für die Ästhetik der Gebäude und ihr Einfügen in die Umgebung, damit das Gesicht Uttings begehrens- und lebenswert bleibt. Dazu gehört auch die Belebung des Ortes
mit attraktivem Einzelhandel und charmanten Cafés und Kneipen – für viel positives Leben. Auch das Thema Nachhaltigkeit sollte hier am Ort noch ausgebaut werden – jeder kann mit wenig Energie und mit Überzeugung für den Umweltschutz einen wertvollen Beitrag leisten! Eine verträgliche Verkehrsinfrastruktur, nachhaltiger Konsum, ökologische Energieversorgung, weniger Plastik…….die Liste ist lang – es gibt so viel zu tun! Lassen Sie uns bald damit loslegen……!

#6 Patrick Schneider

37 Jahre
verheiratet, 3 Kinder
Diplom-Ingenieur
Gemeinderat, Bauausschuss und Verwaltungsrat Schmucker

Ich darf mich glücklich schätzen, in Utting aufgewachsen zu sein. Einen ersten grünen Hauch habe ich schon in der Jugendgruppe des Bund Naturschutz abbekommen. Das hat mich soweit geprägt, dass ich bei der GAL gelandet bin.
Seit 18 Jahren bin ich im Gemeinderat, dort Mitglied im Bauausschuss sowie im Kommunalunternehmen Schmucker als Verwaltungsrat tätig
Es gibt Projekte, die zwar angeschoben, aber noch zu einem guten Ende gebracht werden müssen, wie der Spielplatz im Summerpark oder das Schmuckerareal.
Auch wenn ich inzwischen selbst nicht mehr zur Jugend zähle, will ich mich dafür einsetzten, dass die Jugendlichen, die in Utting groß werden, sich untereinander kennen und Utting damit in die Lage versetzt, unsere Dorfgemeinschaft weiter zu erhalten.
Ich will mit dem Mut Neues auszuprobieren unter Einbeziehung des Wissens der letzten 18 Jahre für Sie in Utting eine gute Ratspolitik machen.

#7 Alice von Jordan

45 Jahre
verheiratet, 2 Kinder
Kommunikationswirtin

Als gebürtige Uttingerin habe ich einen Teil meiner Kindheit in den
Niederlanden verbracht. Seit 1989 bin ich hier wieder zu Hause.
Ich bin im Marketing bei einem Radiosender tätig und Mitglied der Partei Bündnis 90/Die Grünen. Als Gemeinderätin möchte ich jetzt gerne in einer aktiven Rolle an der nachhaltigen und sozialen Entwicklung des Ortes mitarbeiten und Utting für Jung und Alt lebenswert erhalten. Eine langfristige Planung von Wohnraum und Verkehr sind mir dabei besonders wichtig. Auch in Zukunft werden viele Menschen hierherziehen wollen. Es gilt deshalb, das Dorf aktiv und bewusst zu gestalten.

#8 Korbinian Lutzenberger

37 Jahre
liiert, 2 Kinder
Bankbetriebswirt (BA)
Im Vorstand des Feuerwehrvereins

Ich bin mit Leib und Seele Uttinger!
Meine unbeschwerte Jungend verbrachte ich zwischen Strand- und Polizeibad, im Tal des Lebens,
auf der Flugwacht (Sonnendachl) und dem Eisstockweiher.
Ich engagiere mich ehrenamtlich beim TSV, bei der Feuerwehr im Vorstand des Feuerwehrvereins und als aktiver Feuerwehrler seit über 20 Jahren.
Unsere Dorfgemeinschaft mit den Vereinen und dem Ehrenamt als Fundament unseres Miteinanders muss intakt bleiben. Ich werde ein offenes Ohr für alle haben und mich für ein zukunftsfähiges Utting einsetzen. In Utting soll sich jeder – unabhängig vom Geldbeutel – wohlfühlen können.
Auf den Weg gebrachte Projekte (z. B. „Schmucker“) müssen erfolgreich umgesetzt und der Weg für weitere gute Ideen fraktionsübergreifend bereitet werden. Dafür brauchen wir eine gute Finanz- und Ressourcenplanung. Hier werde ich meine berufliche Erfahrung voll einbringen.
Ich werde mich als Gemeinderat mit Herzblut für unser Dorf einsetzen, dafür bitte ich Sie am 15. März um Ihre Unterstützung!

#9 Bettina Senger

55 Jahre
verheiratet, 2 Kinder
Lehrerin am Ammersee-Gymnasium
Vorsitzende des Kulturforums Utting e.V.

Ich stamme aus einer Künstlerfamilie und habe in Utting und Holzhausen mit ihrer lebendigen Kunstszene meine Herzensheimat gefunden. Kunst und Kultur sind aber mehr als mein persönliches Anliegen: Sie sind entscheidend für ein gutes Miteinander. Als Gründungsmitglied und Vorsitzende des Kulturforum Utting e.V. setze ich mich dafür ein.
Ebenso wichtig ist eine starke Verbindung zwischen den Generationen. Ich schätze die lohnende Arbeit mit den Jungen und kenne den Wert des Zusammenlebens mit den Alten. Für diese soll Utting auch bei Betreuungs- und Pflegebedürftigkeit Heimat bleiben. Deshalb engagiere ich mich für eine Tagespflege-Einrichtung in unserem Dorf, die das natürliche Bedürfnis, sich umeinander zu kümmern, professionell unterstützt.

#10 Christian Strohmeier

53 Jahre
verheiratet, 2 Kinder
Geschäftsführer eines Radiosenders
Gemeinderat, Finanzausschuss

Ich wohne immer schon hier in Utting mit studien- und berufsbedingten In- und Auslandsaufenthalten. Beruflich bin ich als Geschäftsführer im Medienbereich tätig und seit neuestem arbeite ich sogar hier am Ort, mit einem Büro im Uttinger Bahnhof.
Ich bin Mitglied der Partei Bündnis90/Die Grünen und seit nicht ganz 5 Jahren im Uttinger Gemeinderat vertreten. Dort habe ich mich in den letzten Jahren richtig warmgelaufen. Die GAL-Fraktion im Rat macht, wie ich finde, eine sehr gute Politik und das soll und wird mit einer neuen grünen Bürgermeisterin Renate Standfest so weitergehen.
Als Uttinger Ureinwohner möchte ich in der kommenden Amtsperiode weiter als Gemeinderat in einer stärkeren GAL-Fraktion, mit einer grünen Bürgermeisterin Verantwortung übernehmen und die Geschicke des Ortes mit lenken.
Ich möchte mich in den kommenden Jahren insbesondere der sozialen Thematik „Wohnen im Alter in Utting“ annehmen.
Darüber hinaus liegt es mir am Herzen, das Thema Gemeinwohlökonomie fest in der Gemeinde Utting zu verankern, sowie interessante Impulse der Transition Town Initiative Ammersee West für Utting aufzugreifen und umzusetzen.

#11 Jonathan Auer

18 Jahre
Schüler
Aktivist bei Fridays for Future, Mentor in der evangelischen Jugendarbeit

Tief in Utting verwurzelt ist es für mich nun an der Zeit, mich hier einzubringen. Nachdem ich große Teile meiner Jugend hier verbracht habe, möchte ich jetzt den nächsten Schritt gehen, Uttings Zukunft mitgestalten und mit achtzehn Jahren Gemeinderat werden.
Gerade durch mein Engagement für Fridays for Future habe ich gemerkt, wie wichtig es ist, jetzt zu handeln! Utting braucht frischen Wind, neue Ideen. Ich möchte mich einsetzen für ein grünes, junges, gemeinschaftliches, nachhaltiges und klimaneutrales Utting. Für das Gute in der Welt!

#12 Torsten Leiter

38 Jahre
Steuerinspektoranwärter
Im Vorstand der GAL Utting, der Kreiswasserwacht und des BRK KV Landsberg

Vor 7 Jahren hat es mich von Hamburg nach Holzhausen verschlagen. Utting mit
dem Ammersee und der Nähe zu München ist einer der schönsten Orte zum Leben. Deswegen wollen immer mehr Menschen hier leben. Wie schaffen wir es innerörtlich nachzuverdichten, ohne die für Utting typischen grünen Inseln aufzugeben? Wie können wir, trotz steigender Mietpreise, den sozialen Zusammenhalt bewahren? Wie schaffen wir es, dass Utting nicht zum Schlafort wird und das aktive Vereinsleben bewahrt bleibt?
Gerade für junge Menschen und Personen ohne eigenes Auto ist es schwierig von Utting nach Landsberg zu kommen. Reichen Mitfahrerbänke, die bestehenden Buslinien und die Bahnverbindung aus? Oder brauchen wir mehr Investitionen in den ÖPNV und neue Konzepte?
Für gute Lösungen auf diese Fragen und eine aktive lokale Klimapolitik will ich mich im Gemeinderat und Kreistag einsetzen.

#13 Jakob Kettler

30 Jahre
Kinderpfleger und Erzieher im Uttinger Kinderhort „Seestrolche“
Volleyballtrainer

Seit meiner Kindheit bin ich tief mit Utting verbunden. Während meines mehrjährigen Aufenthalts in
München wurde mir das immer stärker bewusst.
Da wohnen, wo andere Urlaub machen, in diesem glücklichen Fall in Utting! Diese Zuneigung zum „eigenen“ Ort kommt nicht von ungefähr. Da Utting nach wie vor ein lebendiges und vielseitiges Dorfleben aufweist, liegt mir viel daran, das aufrecht zu erhalten.
Aber getreu dem Motto „nobody is perfect“ gibt es ein paar Baustellen, die gemeinsam und mit den Bürgern angegangen und zu Ende gebaut werden müssen. Einige Arbeitskraft benötigen wir beispielsweise bei der Neukonzeptionierung eines Jugendhauses/Jugendtreffs. Neben den organisierten Angeboten, die Jugendliche in ihrer Freizeit wahrnehmen, soll ein Raum angeboten werden, in dem sie weitere Ideen ausbauen und vertiefen können. In erster Linie OHNE Erwachsene. Die Entwicklung und Strukturierung soll stark von dieser Zielgruppe geprägt und mitgestaltet werden, da es um ihre Freizeit geht. Dafür sollen die Jugendlichen selber den Inhalt liefern und Möglichkeiten und Ressourcen nutzen.

#14 Christian Huber

42 Jahre
verheiratet, 2 Kinder
Versicherungsangestellter
Im Vorstand der GAL Utting und des Fördervereins der Grundschule

Als gebürtiger Uttinger und Vater bin ich der Meinung, dass unser Dorf immer ein Ort für Familien mit Kindern war und bleiben muss. Hierzu braucht man eine gesunde Infrastruktur für Bildung und Erziehung, mit Kindergärten, Volksschule und Mittagsbetreuung. Daran möchte ich als GAL-Gemeinderat meiner Heimatgemeinde mitarbeiten.
Es ist mir ebenfalls ein Anliegen die Anbindung des Ortes an den öffentlichen Nahverkehr stärker voranzutreiben. Hierdurch kann im Idealfall eine bessere Klimabilanz erreicht werden. Ich versuche das beispielsweise zu unterstützen, indem ich innerorts möglichst viele Wege mit dem Fahrrad oder zu Fuß zurücklege. Außerdem möchte ich als Vorstand der GAL eine generationenübergreifende Politik mitgestalten, die unser Dorf und seine Einwohner durch das bereits vorhandene ehrenamtliche Engagement noch liebens- und lebenswerter werden lässt.

#15 Marcus von Jordan

48 Jahre
verheiratet, 2 Kinder
Stiftungsleiter und Unternehmer
Kreisvorstand B´90/DIE GRÜNEN

Ich bin am Ammersee aufgewachsen und wohne seit 14 Jahren in Utting. Die zentrale politische Frage der nächsten Jahre hier wird sein: wie grün kann so ein Dorf werden? Daran möchte ich unbedingt mitarbeiten. Ich bin staatlich geprüfter Landwirt und Jäger. Die ökologische Frage hat mich von jeher sehr beschäftigt. Ich bin davon überzeugt, dass Renate Standfest den integrativen und kollegialen Politikstil der letzten Jahre fortsetzen wird, so dass wir Utting ideologiefrei und nachhaltig entwickeln können.
Ich werde mich für eine freiheitliche Politik einsetzen, die bürgerliche Initiative erkennt und fördert.
Des Weiteren glaube ich, dass zur Mobilitätswende auch die intelligente Vermeidung ungewollter Wege gehört. Wir sollten versuchen zu verstehen, welchen Bedarf an wohnortnahen Arbeitsplätzen es am Ammersee Westufer gibt und dann entsprechende Coworking Angebote schaffen. So ließe sich ggf. Pendelverkehr reduzieren und es könnte sogar noch ein Geschäftsmodel für die Kommunen darin liegen.

#16 Matthias Jausel

41 Jahre
verheiratet, 3 Kinder
Diplom-Verwaltungswirt
Im Vorstand der GAL Utting

In Utting wohnen zu dürfen, ist für mich nicht nur ein Privileg! Mit Utting verbindet mich etwas Spezielles, was ich so sonst nirgendwo verspüre. Das gilt für jeden Platz, egal, ob in den Wäldern, auf der Keltenschanze, der Flugwacht, in der Dorfmitte oder am See. Dass auch zukünftige Generationen Utting als etwas Besonderes erleben können, ist mir, auch
als Vater dreier Kinder, überaus wichtig. Dazu gehört es in meinen Augen unbedingt, dass unter den Dorfbewohnern trotz möglicher Unterschiede und des Drucks aus den großen Zentren eine gewisse Verbundenheit erhalten bleibt. Hier sehe ich eine der Kernaufgaben der Gemeinde. Sei es durch die Unterstützung der Vereine, der Bereitstellung einer entsprechenden Infrastruktur für Mitbürger jeden Alters oder aber auch der Gewährleistung finanzierbarer Wohnmöglichkeiten. Gerne bin ich bereit, mit meinem Engagement dabei aktiv mitzuwirken.

Vertreterin: Kathrin Hansen-Gröger