7 auf einen Streich-unsere Gemeinderät*innen

Renate Standfest

“Ein lebenswertes Utting -Dank einer starken Dorfgemeinschaft”

Renate Standfest
* 1968
verheiratet, 2 erwachsene Kinder
selbständige Unternehmensberaterin
Kreisrätin und Gemeinderätin seit 2008
Seniorenbeauftragte,
Verwaltungsrätin des Komunalunternehmens Schmucker
Gewergereferntin Utting

Eine lebendige Dorfgemeinschaft, ein gutes soziales Miteinander und eine intakte Umwelt, dafür werde ich mich auch künftig einsetzen. Unsere Kinder sollen in Utting glücklich aufwachsen, Familien  noch bezahlbaren Wohnraum finden und wir alle wollen auch im Alter in unserer Heimat gut leben können. Unsere Handwerks- und Gewerbebetriebe und die vielen Selbständigen benötigen Gewerbeflächen im Ort sowie eine zukunftsfähige Infrastruktur und unserer Verwaltung verdient attraktive Arbeitsbedingungen. Vorausschauend investieren und solide haushalten, die richtige Balance ist entscheidend. Eine offene und gute Zusammenarbeit am Ratstisch sind die Basis dafür. Gemeinsam können wir Utting nachhaltig gestalten!

Peter Noll

“Ich mache richtig gerne weiter”

Peter Noll, *1960
verheiratet, 3 Kinder
Vorsitzender Richter, seit 2002 Gemeinderat, Fraktionsvorsitzender,
Finanzausschuss, Verwaltungsrat Schmucker, Ausländer- und Integrationsbeauftragter, Referent für Umwelt, Energie und Beauftragter für das integrierte Klimaschutzkonzept.

Seit 18 Jahren arbeite ich für Utting im Gemeinderat. Gemeinsam haben wir viel erreicht: Zahlreiche Äcker, die die Gemeinde verpachtet, werden ohne Glyphosat bearbeitet. Über 45.000 m² an Schmetterlings- und Bienenweiden wurden von der Gemeinde eingesät. Und: Das Strandbad bleibt offen!
Besonders stolz dürfen wir auf unser Schmucker-Projekt sein, mit dem wir hochwertige und bezahlbare Mietwohnungen schaffen. Denn Utting muss für Normalverdiener erschwinglich bleiben.
Jeder Einzelne ist wichtig und keiner soll wegziehen müssen, weil er sich unser Dorf nicht mehr leisten kann. Ich setze mich für den sozialen Frieden ein. Mit dem ist es nämlich wie mit der Gesundheit: Erst wenn es daran mangelt erkennt man den eigentlichen Wert.

Patrick Schneider

“Lasst uns versuchen jung UND alt im Ort zu behalten”

Patrick Schneider,2.Bürgermeister für Utting ,*1983
verheiratet, 3 Kinder
Diplom-Ingenieur, seit 2002 Gemeinderat, Bauausschuss und Verwaltungsrat Schmucker

Ich darf mich glücklich schätzen, in Utting aufgewachsen zu sein.
Seit 18 Jahren bin ich im Gemeinderat, dort Mitglied im Bauausschuss sowie im Kommunalunternehmen Schmucker als Verwaltungsrat tätig.
Es gibt Projekte, die zwar angeschoben, aber noch zu einem guten Ende gebracht werden müssen, wie der Spielplatz im Summerpark oder das Schmuckerareal.
Auch wenn ich inzwischen selbst nicht mehr zur Jugend zähle, will ich mich dafür einsetzten, dass die Jugendlichen, die in Utting groß werden, sich untereinander kennen und Utting damit in die Lage versetzt, unsere Dorfgemeinschaft weiter zu erhalten.
Ich will mit dem Mut Neues auszuprobieren unter Einbeziehung des Wissens der letzten 18 Jahre für Sie in Utting eine gute Ratspolitik machen.

Lisa Vogt

“Ich mache mich stark für junge Familien”

Lisa Vogt, *1988,verheiratet, 1 Kind
Abteilungsleitung im Projektmanagement,
seit diesem Jahr Mitglied im Gemeinderat und Gleichstellungsbeauftragte,Referentin für Kindergärten und Kinderkrippen

In Utting aufgewachsen, in Holzhausen daheim. Ich lebe mit meiner Familie und meinen Großeltern in einem Mehrgenerationenhaus. Mir ist es wichtig, den Blickwinkel junger Familien in den Gemeinderat einzubringen. Als Gemeinde müssen wir weiterhin Angebote für Familien und Jugendliche bereitstellen, von Kinderbetreuung bis Jugendräume – um sich zu treffen, sich auszutauschen und sich frei zu entfalten.

Mit frischem Wind möchte ich unser Dorf für euch mitgestalten: Ein Schmuckstück, in welchem wir weiterhin gerne leben und alt werden wollen und in dem wir auf eine lebendige Zukunft blicken können.

Dr.Nikolaus Högenauer

“Bezahlbarer Wohnraum ist und bleibt ein wichtiges Thema in Utting”

Dr.Niki Högenauer, *1974
verheiratet, ein Kind
Unternehmensjurist und Rechtsanwalt,
Mitglied im Finanzausschuss,Referent für Gemeindestrassen, Mobilität und Verkehr,ebenso für Tourismus, gemeindliche Grünflächen und Bäder

Utting ist mein Lieblingsdorf – lebendig, zukunftsorientiert, umweltbewusst. Als Uttinger Bürger möchte ich Handwerk, Handel und Gastgewerbe stärken, weil es Utting lebendig hält. Dem örtlichen Gewerbe müssen wir den notwendigen Raum geben, denn es sorgt für lokale Arbeitsplätze und für die finanziellen Mittel, um unser Dorf weiter voran zu bringen. Als München-Pendler wünsche ich mir Alternativen zur A96. Bahn und Bus müssen für Pendler attraktiver werde. Aber auch CoWorking-Büros in Utting sollten wir in Angriff nehmen. Ich möchte den lebendigen Dorfcharakter Uttings erhalten und dabei offen für neue Entwicklungen sein.

Korbinian Lutzenberger

“Ehrenamt ist das Fundament unserer Dorfgemeinschaft”

Korbinian Lutzenberger,*1983
liiert, 2 Kinder
Bankbetriebswirt (BA)
seit 2020 im Gemeinderat, Mitglied im Finanzausschuss, Verwaltungsrat des Komunalunternehmens Schmucker

Ich bin mit Leib und Seele Uttinger!
Meine unbeschwerte Jungend verbrachte ich zwischen Strand- und Polizeibad, im Tal des Lebens,auf der Flugwacht (Sonnendachl) und dem Eisstockweiher.
Ich engagiere mich ehrenamtlich beim TSV, bei der Feuerwehr im Vorstand des Feuerwehrvereins und als aktiver Feuerwehrler seit über 20 Jahren.

Unsere Dorfgemeinschaft mit den Vereinen und dem Ehrenamt als Fundament unseres Miteinanders muss intakt bleiben.
In Utting soll sich jeder – unabhängig vom Geldbeutel – wohlfühlen können. Auf den Weg gebrachte Projekte (z. B. „Schmucker“) müssen erfolgreich umgesetzt und der Weg für weitere gute Ideen fraktionsübergreifend bereitet werden. Dafür brauchen wir eine gute Finanz- und Ressourcenplanung. Hier werde ich meine berufliche Erfahrung voll einbringen.

Jakob Kettler

“Die Jugend braucht Räume”

Jakob Kettler, *1989
Kinderpfleger und Erzieher im Uttinger Kinderhort „Seestrolche“
Referent für Jugend und Vereine,Volksschule, Hort und Mittagsbetreuung

Seit meiner Kindheit bin ich tief mit Utting verbunden.
Da wohnen, wo andere Urlaub machen, in diesem glücklichen Fall in Utting! Diese Zuneigung zum „eigenen“ Ort kommt nicht von ungefähr. Da Utting nach wie vor ein lebendiges und vielseitiges Dorfleben aufweist, liegt mir viel daran, das aufrecht zu erhalten.
Aber getreu dem Motto „nobody is perfect“ gibt es ein paar Baustellen, die gemeinsam und mit den Bürgern angegangen und zu Ende gebaut werden müssen. Einige Arbeitskraft benötigen wir beispielsweise bei der Neukonzeptionierung eines Jugendhauses/Jugendtreffs. Neben den organisierten Angeboten, die Jugendliche in ihrer Freizeit wahrnehmen, soll ein Raum angeboten werden, in dem sie weitere Ideen ausbauen und vertiefen können. In erster Linie OHNE Erwachsene. Die Entwicklung und Strukturierung soll stark von dieser Zielgruppe geprägt und mitgestaltet werden, da es um ihre Freizeit geht. Dafür sollen die Jugendlichen selber den Inhalt liefern und Möglichkeiten und Ressourcen nutzen.